Häkeln lernen: Grundbegriffe für Anfänger

Mit den Grundmaschen das Häkeln lernen

Häkeln hat sich vom verstaubten Oma-Image gelöst, es hat sich zu einem Trend entwickelt, besonders auch bei der jungen Generation. Für viele wurde das Häkeln gar zum neuen Yoga. Häkeln entspannt, fördert die Konzentration und macht beim Fertigstellen einer Häkelarbeit unendlich viel Freude.
Häkeln lernen ist dabei nicht schwierig. Es gibt nur wenige Maschen, die man können sollte. Mit diesen lassen sich wunderschöne Dinge herstellen. Jedes Teil ist ein Unikat und damit ein kleines Kunstwerk für den Ersteller.

Wir helfen Dir, Dein Wissen wieder etwas aufzufrischen und Neulinge werden anhand unserer Beschreibungen und unserer Bilder leicht das Häkeln lernen.
In vielen Anleitungen werden die einzelnen Maschen nur mit einer Abkürzung benannt. Diese Abkürzungen findest du am Ende einer Maschenbeschreibung.

Die Anfangsschlinge

Die Anfangsschlinge ist der Start für jede Häkelarbeit. Sie dient als Grundlage, damit überhaupt eine Masche entstehen kann.

Gehe so vor:
1. Eine Schlinge über Kreuz legen, wobei der lange Arbeitsfaden links der Schlinge liegt und der kurze Faden rechts.

Anfangsschlinge 1 häkeln
2. Mit der Häkelnadel durch diese noch offene Schlaufe fahren und den kurzen Arbeitsfaden auf die Nadel holen.

Anfangsschlinge 2 häkeln

Dieser wird durch die Schlaufe gezogen.
An beiden Fäden ziehen, Anfangs- und Arbeitsfaden.
Die Schlinge zieht sich zu einem Knoten zusammen. Durch das Zusammenziehen lässt sich auch die Größe der Anfangsschlinge bestimmen.

Anfangsschlinge 3 häkeln

 

 

Die Luftmasche: so wird sie gehäkelt!

Eine gehäkelte Luftmasche

 

Luftmaschen sind die Grundlage des Häkelns. Ohne die Luftmasche beginnt kein Häkelprojekt. Sie ist die zweite Masche nach der Anfangsschlinge, ohne die nichts entstehen kann.

Luftmaschen können allerdings auch innerhalb der Häkelarbeit gesetzt werden. Für ein Häkelmuster werden sie dabei oft mit anderen Maschen kombiniert.

Um die richtige Spannung für eine Luftmasche zu erreichen, ist nur wenig Übung erforderlich. Du wirst schnell erkennen, wie stark Du den Arbeitsfaden der Wolle in Verbindung mit der Nadel anziehen musst.

Abkürzung: Lm

 

Eine Luftmasche häkeln

1. Eine Anfangsschlinge legen. Nach dieser Anfangsschlinge folgt die erste Luftmasche.

Luftmasche häkeln 1

  1. Mit dem Daumen und Mittelfinger den Anfangsfaden halten.

Luftmasche häkeln 2

  1. Mit der Häkelnadel den Arbeitsfaden holen und durch die Schlinge ziehen.

Luftmasche häkeln 3

Luftmasche häkeln 4

  1. So setzt Du Luftmasche auf Luftmasche:
    Immer den Arbeitsfaden mit der Häkelnadel durch die bereits bestehende Schlinge auf der Häkelnadel durchziehen.

Luftmasche häkeln 5

 

Die Wendeluftmasche

Um in Hin- und Rückreihen zu häkeln, benötigt man am Ende einer Reihe die Wendeluftmasche.
Die Anzahl dieser Wendeluftmaschen passen sich von der Anzahl her den kommenden Maschen in der neuen Reihe an.
Mit ihr wird die Maschenhöhe übergangslos beibehalten.

Eine Wendeluftmasche wird bei Kettmaschen, festen Maschen und halben Stäbchen gehäkelt.

Zwei Wendeluftmaschen werden bei Stäbchen gearbeitet.

Drei Wendeluftmaschen werden bei doppelten Stäbchen gehäkelt.
Erfolgt in der neuen Reihe ein Farbwechsel, werden die Wendeluftmaschen bereits mit der neuen Farbe gearbeitet.

Wendeluftmasche häkeln
gehäkelte Wendeluftmasche

 

 

Die feste Masche

Die Feste Masche häkeln

 

Die feste Masche ist die einfachste aller Häkelmaschen. Sie ist zwar klein, aber von großer Wirkung. Die Masche hat einen sehr kompakten Charakter. Feste Maschen werden gerne bei Amigurumis gehäkelt. Sie ergeben ein dichtes und gleichmäßiges Maschenbild.

Jede Reihe die gehäkelt wird, endet mit einer Wendeluftmasche. So erhält die neue Reihe eine einheitliche Maschenhöhe.

Arbeit wenden und die neue Reihe beginnen.
In diese Wendeluftmasche wird keine Masche gearbeitet, sie dient lediglich dazu, dass die neue Maschenhöhe der Arbeit erreicht wird.
Abkürzung: fM

Eine feste Masche häkeln:

  1. In beide Maschenglieder der Vorreihe, das kann auch eine Luftmaschenkette sein, einstechen.

Feste Maschen häkeln 1

  1. Arbeitsfaden auf die Häkelnadel legen und durch die beiden Maschenglieder ziehen.
    Auf der Häkelnadel liegen nun zwei Schlingen.

Feste Maschen häkeln 2

 

  1. Erneut einen Arbeitsfaden holen und durch diese beiden Schlingen ziehen.

Feste Maschen häkeln 4 Feste Maschen häkeln 5 Feste Maschen häkeln 6 Feste Maschen häkeln 7

Die erste feste Masche ist fertig.