Schneller Versand
Kauf auf Rechnung
Versandkostenfrei Deutschland ab 49€
60 Tage Rückgaberecht
60 Tage Rückgaberecht
Kauf auf Rechnung
Versandkostenfrei Deutschland ab 49€
60 Tage Rückgaberecht
Kauf auf Rechnung

Wolle waschen: So geht's richtig!

Wolle waschen: So geht's richtig!

Wer Zeit und Liebe in eine Handarbeit investiert, möchte auch nach dem Waschen ein schönes Ergebnis erzielen. Das Häkel-oder Strickstück soll Farbe und Form behalten. Es darf nicht einlaufen oder verfilzen. Wolle waschen ist nicht schwierig, wenn Sie einige Tipps und Hinweise beachten! 

Am wichtigsten ist immer, dass Sie wissen, um welche Qualität es sich handelt. Heben Sie deshalb die Banderole gut auf - darauf stehen bereits mehrere Infos, wie die Wolle beim Waschen behandelt werden soll. Wenn Sie eine Handarbeit aus eigener Produktion verschenken, packen Sie die Waschhinweise ebenfalls mit ein. So vermeiden Sie, dass ein Tuch oder ein Pullover nach dem Waschen nicht mehr ansehnlich ist. Sie finden nachfolgend eine Übersicht über die Wollqualitäten aus unserem Shop und die jeweiligen Waschtipps. 

Allgemeines zum Waschen von Wolle

Vor dem Waschen: Fleckensuche! Flecken auf einem wertvollen Strickstück oder einem schönen Häkeltuch sind besonders störend. Nachdem die meisten Garne bei tieferen Temperaturen gewaschen werden, verschwinden Flecken nicht immer automatisch. Behandeln Sie deshalb Flecken separat. Ein erprobtes Mittel ist Gallseife, die Sie anfeuchten und den Fleck damit einreiben. Kurz einwirken lassen, mit klarem Wasser ausspülen, anschließend wie gewohnt waschen. 

Merinowolle muss nicht nach jedem Tragen gewaschen werden. Ausgiebiges Lüften reicht oft aus, damit ein Pullover oder eine Jacke wieder frisch riecht. Für Babysachen oder Socken ist es dagegen sinnvoll, wenn Sie ein Garn verwenden, das waschmaschinentauglich ist. 

Infos auf der Banderole: Die Waschtemperatur ist immer angegeben. Außerdem erkennen Sie an den Symbolen, ob die Wolle in die Maschine darf oder besser von Hand gewaschen wird. In seltenen Fällen wird die chemische Reinigung empfohlen. Der Wäschetrockner ist meistens nicht erlaubt. Strick- und Häkelstücke trocknen am besten im Liegen, und zwar an einem luftigen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Ziehen Sie das Teil vorsichtig in Form und legen Sie es auf ein Wäschetrocknergestell. Darunter kommt ein Handtuch, damit sich die Schnüre oder Stäbe nicht abzeichnen. 

Waschmaschine mit Wollprogramm: Diese Funktion ist besonders praktisch. Das Wollprogramm arbeitet mit tieferen Temperaturen, außerdem sind die Trommelbewegungen seltener und sehr schonend. Packen Sie Strick- oder Häkelteile in ein Wäschenetz. Ein Spezial-Wollwaschmittel in flüssiger Form eignet sich sehr gut. Achten Sie darauf, dass das Wollwaschmittel keinen Aufheller oder Bleichmittel enthält, damit die Farbe nicht beeinträchtigt wird. Vorsicht bei Waschpulver, es kann zu unschönen Ablagerungen auf dem Strickstück führen. Im letzten Spülgang sorgt (wenig) Weichspüler dafür, dass die Wolle beim Waschen flauschig bleibt. Das Schleuderprogramm starten Sie separat, wählen Sie weniger Schleudertouren, etwa 400 bis maximal 800. 

Die Banderole ist nicht mehr auffindbar, und Sie wissen nicht, um welche Wolle es sich handelt: Auch das kommt vor, ist aber kein Grund zur Panik! Sie können jedes Teil kalt waschen. Kalt heißt, so wie das Wasser aus dem Hahn kommt. Und wenn Sie kein spezielles Wollwaschmittel zur Hand haben, verwenden Sie Shampoo. 

Jetzt aber zu den Waschanleitungen für die Garne aus unserem Shop! 

Baumwolle verträgt Temperaturen von 30 bis 60 Grad. Welche Temperatur die richtige ist, kann von Baumwollgarn zu Baumwollgarn verschieden sein. Die meisten Qualitäten sind maschinenwaschbar. Bei einer Handwäsche ist eine Temperatur von etwa 30 Grad richtig. 

Reine Schurwolle und Merinowolle 

Bei reiner Schurwolle und Merinowolle kommt es auf die spezielle Ausrüstung der Wolle an. Mit der Kennzeichnung "Super Wash" darf reine Wolle in die Waschmaschine. Mit Kaltwäsche oder Temperaturen bis 30 Grad erzielen Sie ein gutes Waschergebnis. Reine Schurwolle beziehungsweise Merinowolle, die nicht für die Maschine geeignet ist, waschen Sie von Hand bei ungefähr 20 bis 30 Grad. 

Acrylwolle

Acrylwolle ist fast immer für die Waschmaschine geeignet. Die Waschtemperatur liegt je nach Qualität bei 30 bis 40 Grad. Handarbeiten aus Acrylwolle dürfen problemlos geschleudert werden, wenn die Schleudertouren nicht zu hoch sind - bis maximal 1000. Die Teile trocknen schnell, sollen aber nicht in den Wäschetrockner. 

Mischgarne 

Bei allen Mischgarnen ist immer das Garn entscheidend, das sich am schlechtesten waschen lässt beziehungsweise die niedrigsten Temperaturen braucht. Im Zweifelsfall lieber kälter waschen! 

Alpaka, Seide, Viskose und Mohair 

Viskose besteht aus dem natürlichen Rohstoff Zellulose, der aus Holz hergestellt wird. Die Waschtemperatur für Viskose liegt bei 30 bis 40 Grad. Bei Alpaka und Mohair handelt es sich um hochwertige Tierhaare, diese Garne sollen meist kalt und von Hand gewaschen werden. Auch für das Naturprodukt Seide ist eine Handwäsche bei kalter Temperatur sinnvoll. 

Vegane Wolle 

Vegane Wolle ist ein Garn ohne Tierhaare. Die Rohstoffe können Baumwolle, Viskose, Bambus, Hanf, Leinen oder synthetische Fasern sein. Das Material entscheidet darüber, bei welchen Temperaturen Sie vegane Wolle waschen können und ob das Strickstück in die Waschmaschine darf oder nicht.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.