Ab 25€ innerhalb Deutschlands Versandkosten mit DPD
45 Tage Rückgaberecht
ab 100€ Bestellwert 3% Rabatt
Kauf auf Rechnung

Kuscheldecke aus Quadraten

Modische Kleidungsstücke häkeln oder stricken macht Spaß und ist oftmals schonend für den Geldbeutel. Aber auch ausgefallene Wohnaccessoires lassen sich schnell und einfach fertigen, wie z. B. Kissen, Tischdecken oder auch eine kuschelige Decke für erholsame Stunden auf der Couch oder vor dem Kamin.

Für eine solche Decke können Wollreste in allen Farben sehr gut verwertet werden. Man strickt viele gleich große Quadrate mit einer Kantenlänge von ca. 15 cm. Bei einer Größe von 105 cm x 150 cm benötigt man also 70 Quadrate.

Mustersatz für 1 Quadrat "Windrad"
8 Maschen auf einer Nadel anschlagen und dann auf 4 Nadeln eines Nadelspiels (bekannt vom Socken stricken) verteilen. Auf jeder Nadel sind also 2 Maschen.

Runde 1: Alle Maschen rechts verschränkt stricken, das heißt, Sie stechen die Nadel von hinten in die 
Masche auf der linken Nadel ein. Dadurch dreht sich die Masche beim Abstricken.
Runde 2: Alle Maschen rechts stricken, aber Sie machen auf jeder Nadel vor der ersten Masche einen 
Umschlag, erhalten damit insgesamt 12 Maschen. Der Umschlag wird in der nächsten Reihe 
normal rechts gestrickt.
Die zweite Runde wird wiederholt, bis das Quadrat die gewünschte Größe erreicht hat. Stricken Sie mit dünner Wolle, benötigen Sie für die endgültige Größe mehr Reihen als mit dicker Wolle. Die gestrickten Umschläge ergeben ein Lochmuster, welches einem vierflügeligen Windrad ähnelt.

Sind alle Quadrate fertig gestrickt, werden sie an den Kanten einmal längs und einmal quer zusammen gehäkelt. So entsteht ein gehäkeltes Gitter. Benutzen Sie dazu eine dünne, strapazierfähige Wolle, möglichst in einer dunklen Farbe, wie schwarz oder dunkelblau. Die verschiedenen Farben der einzelnen Quadrate kommen so besonders zur Geltung.
Einen schönen Abschluss für Ihre neue Decke bekommen Sie, wenn Sie die Außenkante noch mit einer hübschen Spitze versehen. Dazu umhäkeln Sie die fertige Decke erst einmal mit zwei Reihen festen Maschen und häkeln darauf die Spitze.

Picotbogen als Beispiel für eine Häkelspitze
Reihe 1: eine Runde Stäbchen
Reihe 2: 1 feste Masche in das erste Stäbchen, *4 Luftmaschen, 2 Maschen überschlagen, 1 feste Masche 
in das folgende Stächen, ab * wiederholen
Reihe 3: *in jeden Bogen 5 feste Maschen häkeln, 1 feste Masche auf die feste Masche der Vorreihe, 
3 Luftmaschen und noch 1 feste Masche auf die der Vorreihe, ab * wiederholen

TIP: Auch aufgetrennte Wolle kann wieder verwertet werden. Das Strickbild wird hier allerdings erst einmal nicht so gleichmäßig, wie bei neuer Wolle. Sie können diesen Makel aber ganz einfach beheben. Spannen Sie das Strickteil mit Stecknadeln z. B. auf Ihr Bügelbrett, legen ein feuchtes Tuch darüber und bügeln das Teil glatt. Durch den Dampf werden Unregelmäßigkeiten im Strickbild behoben.


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.